Handystrahlung – Kein Handy unmittelbar am Körper tragen!

Zumikon, 28.02.2019 (Ambition AG) – Mit dem Handy können wir heute überall surfen, mailen, shoppen, spielen und fotografieren, um das dann sofort für seine Freunde auf Facebook und Instagram hochzuladen. So ziemlich alles ist mit dem Handy möglich. Etwa 95 Prozent verfügen über mindestens ein Handy in deutschen Haushalten. Apps auf dem Handy decken inzwischen so ziemlich alles ab, was man sich vorstellen kann. Vom Aufstehen bis zum zu Bett gehen sagt uns das Handy, was wir tun müssen. Wer denkt dabei schon daran, welche negativen Auswirkungen das auf die Gesundheit haben kann.

Besonders all jene, die das Handy unmittelbar am Körper tragen, sind besonders gefährdet. Ob in der Hosentasche, der Jackentasche oder in der Brusttasche! Ständiger Körperkontakt ist eine Gefahr und kann zu Krebs und Unfruchtbarkeit führen, was zahlreiche Studien von Wissenschaftlern bestätigen. Unter ihnen herrscht Einigkeit darüber, dass durch das Tragen eines Handys am Körper das Krebsrisiko multipliziert wird. Bereits im Jahr 2011 wurde nach einer Studie zur Überprüfung der Forschung zu Krebs und Hochfrequenzstrahlung  durch die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) die Handystrahlung als krebserregend eingestuft.

Alarm schlägt in den USA auch die unabhängige Federal Communications Commission (FCC) bei Brustkrebs, wenn das Handy an der Brust getragen wird. Leider ist es offensichtlich keine Seltenheit, dass Frauen ihr Handy im BH mit sich führen. Als mittlerweile erwiesen gilt, dass die Mikrowellen sich auf die mit dem Handy in direktem Kontakt stehenden Körperteile auswirken. Also Abstand halten!

Für nahezu alle Bedürfnisse wird das Handy rund um die Uhr und an jedem Ort genutzt. Ohne Handy geht nichts mehr in unserer digitalisierten Welt. Und wenn das schon so ist, muss jedem klar sein, dass ein Handy nicht geeignet ist, es unmittelbar am Körper zu tragen. Um sich vor Handystrahlen zu schützen, wurde der harmonei®Handy-Schutz Aufkleber entwickelt. Der energetisierte Aufkleber übernimmt dabei eine Schutzfunktion, der die Energieschwingungen harmonisiert. Den Handy-Schutz Aufkleber und noch viele weitere Produkte, die zur Unterstützung rund um das Thema Elektrosmog dienen, findet man im Shop be-fuelsaver.net oder ambition.life

Tragen Sie Ihr Handy nie direkt am Körper.

Achtung Handystrahlung: Tragen Sie Ihr Handy nie direkt am Körper.

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
E-Mail: frank@ambition.ch

Unternehmenskontakt
Ambition AG,
 Gregor von Drabich-Waechter
Grundstraße 9, CH-8126 Zumikon
Telefon: +41 (0) 44 481 4900  und
Telefon: +49 (0) 7221 30229999
E-Mail: mail@ambition.ch
Internet:  www.ambition.life + www.be-fuelsaver.net

Die Ambition AG ist ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Gründer des Unternehmens und Verwaltungsrat ist Gregor von Drabich-Waechter. Das Unternehmen vermarktet weltweit die verschiedenen BE-Fuelsaver®-Produkte, den Sprit-Fuchs®, Heizungs- und Elektro-Produkte/PV-Produkte wie den Accu Power und das PV-Solar Power Pad aus dem Hause New Generation, die in Österreich entwickelt wurden. Die Spitzentechnologie ist ein geschütztes Verfahren und setzt neue Maßstäbe bei der Einsparung fossiler Brennstoffe und bei Solar- und Batterielösungen. Das umfangreiche Sortiment wurde um Wellnessprodukte im Bereich Wasserenergetisierung, zur Harmonisierung von Elektrosmog und die Bereiche Garten, Küche, Bad erweitert. Diese werden über den Shop ambition.life und be-fuelsaver.net angeboten. Der Verkauf der Produkte erfolgt in vielen Ländern der Welt undmit lokalen Partnern.

Mobilfunknetz 5G – Auswirkungen steigender Strahlungsbelastung

Zumikon, 19.02.2019 (Ambition AG) – Das Mobilfunknetz 5G ist bereits die fünfte Generation und soll ab 2020 Einzug in Deutschland halten. Die Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard werden im Frühjahr 2019 versteigert. Die einen freuen sich auf eine extrem schnelle Datenübertragung bei 90 Prozent weniger Stromverbrauch und den technischen Möglichkeiten, die sich mit 5G bieten. Ultraschnell und ultrastabil lässt sich damit überall in wenigen Sekunden ein HD-Kinofilm herunterladen und selbstfahrende Autos könnten die nötigen Signale in Millisekunden beziehen. Die neue Technik erlaubt dann mehreren Leuten gleichzeitig eine stabile Verbindung, denn 5G soll 100 Mal schneller sein als eine gute LTE-Verbindung. Im Livestream würde man dann nahezu in Echtzeit ein Fußballspiel anschauen oder intelligente Verkehrssysteme oder Sicherheitskontrollen in Echtzeit ermöglichen. Klingt schon sehr verlockend!

Die anderen machen sich durch die steigende Strahlenbelastung des neuen Mobilfunknetzes 5G Sorgen um die negativen Folgen für die Gesundheit. In zahlreichen Studien wurde die Gesundheitsgefahr, die von elektromagnetischen Feldern (EMF) ausgeht, dargelegt.

Schädliche Auswirkungen einer RF-EMF-Exposition sind bereits nachgewiesen
Mehr als 230 Wissenschaftler und Ärzte aus über 40 Ländern haben im Dezember 2018 in einem dringenden Appell ein Moratorium für die Einführung von 5G gefordert und vor einer schnellen Einführung von 5G gewarnt. Sie führen an, dass 5G die Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (RF-EMF) zusätzlich zu den bereits vorhandenen 2G, 3G, 4G und WiFi erheblich erhöht. Die hochfrequenten elektromagnetischen Felder (RF-EMF) haben sich für Mensch und Umwelt als nachweislich schädlich erwiesen.

Negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen, zellulärer Stress, ein erhöhtes Krebsrisiko, neurologische Störungen, genetische Schäden, Zunahme schädlicher freier Radikale oder Lern- und Gedächtnisdefizite zählen zu den Auswirkungen, wie zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen in jüngster Zeit gezeigt haben. Wilfried Kühling, Professor für Raum- und Umweltplanung an der Universität Halle-Wittenberg sagt: „Man weiß viel zu wenig darüber, wie sich die Strahlenbelastung für die Bevölkerung unter dem Mobilfunknetz 5G erhöhen wird“. Er fordert, die Versteigerung der 5G-Frequenzen auszusetzen, bis die Technik und ihre gesundheitlichen Wirkungen besser erforscht sind.

Steigende Strahlenbelastung durch Mobilfunknetz 5G Auswirkung auf die Gesundheit.

Mobilfunknetz 5G mit Auswirkungen steigender Strahlungsbelastung für die Gesundheit.

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
E-Mail: frank@ambition.ch

Unternehmenskontakt
Ambition AG, 
Gregor von Drabich-Waechter
Grundstraße 9, CH-8126 Zumikon
Telefon: +41 (0) 44 481 4900 und
Telefon: +49 (0) 7221 30229999
E-Mail: mail@ambition.ch
Internet: www.ambition.life + www.be-fuelsaver.net

Die Ambition AG ist ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Gründer des Unternehmens und Verwaltungsrat ist Gregor von Drabich-Waechter. Das Unternehmen vermarktet weltweit die verschiedenen BE-Fuelsaver®-Produkte, den Sprit-Fuchs®, Heizungs- und Elektro-Produkte/PV-Produkte wie den Accu Power und das PV-Solar Power Pad aus dem Hause New Generation, die in Österreich entwickelt wurden. Die Spitzentechnologie ist ein geschütztes Verfahren und setzt neue Maßstäbe bei der Einsparung fossiler Brennstoffe und bei Solar- und Batterielösungen. Das umfangreiche Sortiment wurde um Wellnessprodukte im Bereich Wasserenergetisierung, zur Harmonisierung von Elektrosmog und die Bereiche Garten, Küche, Bad erweitert. Diese werden über den Shop ambition.life angeboten. Der Verkauf der Produkte erfolgt in vielen Ländern der Welt und mit lokalen Partnern.

Trinkwasserfilter für den Haushalt

Tiefenreine Trinkwasserqualität aus dem Wasserhahn durch 3-stufiges Filtersystem!

Zumikon, 11.04.2018 (Ambition AG) –Der Trinkwasserfilter ist ein leistungsstarker, mehrstufiger Wasserfilter für den Haushalt. Durch sein innovatives Mikro-Membran-System (MMS) mit einer Porengröße von 0,1 Mikron sorgt er für tiefenreine Trinkwasserqualität und einen erfrischenden Geschmack. Damit ist der Filter 50 Mal gründlicher als herkömmliche Geräte mit 5 Mikron Porengröße. Seine fast 100%ige Filterleistung wurde von zwei deutschen Laboren eindrucksvoll belegt. Über die nachfolgenden Links gelangt man zu den vollständigen LaborberichtenRückstandsanalytik in Bremen und Q-Bioanalytic GmbH in Bremerhaven.

Seinen hohen Wirkungsgrad erreicht er durch ein 3-stufiges Filtersystem. Dieses entfernt mechanisch Substanzen und Schwebestoffe die größer als 0,1 Mikron sind, wie z.B. Asbestfasern. Außerdem filtert er Chlor & Chlorverbindungen (FCKW), Pestizide, Pestizidrückstände, Herbizide, Insektizide, Medikamentenrückstände, Hormone, hormonähnliche Substanzen, Geruchsstoffe, Verfärbungen, Metalle & Schwermetalle.

Er kann auch Mikro-Plastikkügelchen, Aluminium sowie Glyphosat und Glyfosinatentfernen. Darüber hinaus wird durch eine wirksame Entfernung (99,9999 %) von Bakterien, Pilzen & Parasiten das Wasser mikrobiologisch rein. Der Mineraliengehalt (insbesondere Magnesium und Calcium) und der pH-Wert bleiben erhalten.

Der Trinkwasserfilter benötigt keinen Strom, kein Abwasser, keine Chemie und kein Entkalken – somit ist er sehr umweltfreundlich und nahezu wartungsfrei. Der leistungsstarke Trinkwasserfilter ist schnell montiert und hält bis zu 12 Monate oder 11.200 Litern.

Im Youtube-Video Trinkwasserfilter Haushalt wird die Wirkungsweise verständlich erklärt.

Der Trinkwasserfilter kann sowohl im Online-Shop bei: ambition.life oder unter: be-fuelsaver.net  für € 249 pro Stück bestellt werden.

Tiefenreine Trinkwasserqualität mit Wasserfilter

Wasserfilter für tiefenreine Trinkwasserqualität.

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: roswitha.frank@web.de

Relaunch für be-fuelsaver.net abgeschlossen

Für den Online-Shop „BE-Fuelsaver.net“ ist der Relaunch abgeschlossen – Verbesserte Usability & modernste Technik!

Am 1. Dezember 2017 ging der Online-Shop www.be.fuelsaver.net nach einem umfangreichen Relaunch online. Der Webshop wurde nicht nur technisch auf den neuesten Stand gebracht, sondern ihm wurde sogar ein komplett neues Shop-Design verpasst. In Zusammenarbeit mit der Internetagentur innovie.me aus Georgensgmünd und Roswitha Frank, Agentur für Kommunikation aus Baden-Baden, wurden Konzeption, Technik und die SEO optimierten Texte entwickelt und umgesetzt. Mit dem Relaunch wurde auch die verstärkte Nutzung mobiler Endgeräte mit Smartphone oder Tablet-PC berücksichtigt. Der Webshop ist damit für die mobile Nutzung optimiert und Kunden können jetzt auf allen ihren Geräten suchen und kaufen.

Zielsetzung war ein redesignter Online-Shop mit modernster Technik, einem frischen Design, klaren Strukturen und einem nach Zielgruppen zugeordnetem Produktangebot. Eine optimierte Menüführung erleichtert die Suche und führt durch das umfangreiche Sortiment. Die großzügige Bildsprache des Shops, zahlreiche Videos, umfassende Produktbeschreibungen mit Referenzen und ein vereinfachter Bestellprozess, erleichtern Kunden den Einkauf im Shop www.be-fuelsaver.net. Über ein verbessertes Cross Selling werden Interessenten verwandte Produkte vorgeschlagen.

Über den Shop www.be-fuelsaver.net präsentiert die Ambition AG Produkte zur Einsparung fossiler Brennstoffe wie beispielsweise den BE-Fuelsaver®, den Sprit-Fuchs®, Heizungs– und Elektro-, Photovoltaik-Produkte, Solar- und Batterielösungen. Produkte für Wellness, Wasser und Natur  sowie gegen Elektrosmog ergänzen das breite Sortiment.

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: roswitha.frank@web.de

 

BE-Fuelsaver® – Benzin sparen, Rußpartikelausstoß senken

Ambition AG: Referenz für den BE-Fuelsaver® – Benzin sparen und gleichzeitig den Rußpartikelausstoß reduzieren!

Zumikon, 13.12.2017 (be-fuelsaver.net) – Viele Kunden, die den BE-Fuelsaver® für ihr Fahrzeug zum Benzin sparen eingebaut hatten, stellten sehr schnell seine Wirksamkeit fest. Ein weiterer positiver Nebeneffekt war die Ruß-Partikelreduzierung (gefährlicher Feinstaub) zwischen 20 % und 90 %. Wie der Spritsparstift genau funktioniert, wird im Youtube-Video BE-Fuelsaver® ausführlich erklärt. Voller Begeisterung berichten Kunden immer wieder von den positiven Effekten, die mit der Montage verbunden sind. Mit dem BE-Fuelsaver® nutzen Autofahrer eine intelligente und einfache Technologie.

Die nachfolgende Referenz eines Kunden ist das beste Beispiel dafür: dank des BE-Fuelsaver® M ist sein Fahrzeug auch nach einem Update sauber und hat keinerlei Leistungseinbuße zu verzeichnen. Herr H. aus Neulengenbach in Niederösterreich fährt einen Golf Rabbit Blue Motion BJ 2012 mit 105 PS. Seit 3 Jahren ist er mit dem BE-Fuelsaver®, Typ M, im Tank unterwegs. Sein Wegstrecke führt ihn regelmäßig von Oberndorf/Melk nach Neulengbach ins Geschäft. Er sagt: „Der Wagen geht extrem gut und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 180 km/h“. Der Absorptionsbeiwert/ Rußpartikelausstoß liegt nach einer Kilometerleistung von 186.000 km lt. Prüfgutachten §57a im Jahr 2015 und 2017 bei Null Komma Null (0,00). Ein weiterer Beweis der nachhaltigen und dauerhaften Funktion des BE-Fuelsaver®. Und auch das verpflichtende Softwareupdate in einer  VW-Fachwerkstätte 2016 hatte bei seinem Fahrzeug keinen Leistungsverlust zur Folge!

Weitere Erfahrungsberichte von Endverbrauchern und Firmen gibt es zum Nachlesen auf der Webseite von: Nullfeld.de Hier wird man fündig, wenn man sich für Referenzen von Pkw, Nutzfahrzeuge wie Busse, Lkw, Transporter, Wohnmobilen oder Motorrad interessiert. Mit dem BE-Fuelsaver®, von dem es für jeden Fahrzeugtyp die passende Größe gibt, genießen Sie viele Vorteile:

  • Ersparnis zwischen 6 und 20 % beim Treibstoffverbrauch
  • Reduzierung der toxischen Gase zwischen 20 % und 90 %
  • Ruß-Partikelreduzierung (gefährlicher Feinstaub) zwischen 20 % und 90 %
  • Der Verbrennungsprozess im Motorraum wird bei allen Fahrzeugen optimiert
  • Weniger Ablagerungen im Brennraum und den Ventilen

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: roswitha.frank@web.de

 

Treibstoffreduktion: BE-Fuelsaver® Typ XLP!

Treibstoffreduktion eines Bio-Müllwagens: Mit dem BE-Fuelsaver® Typ XLP wurden beeindruckende 8 % Diesel eingespart!

Zumikon, 18.10.2017 (Ambition AG) – Die routinemäßige Entleerung der Biotonnen gehört zu den umfangreichen Aufgaben der Firma Jüly im Bezirk Bruck/Leitha in Niederösterreich. Ein Bio-Müllwagen der Firma entsorgt regelmäßig insgesamt die gleichen 5240 Haushalte in der Region. Der Müllwagen ist ein MAN TGS 26.

Im September 2016 wurde der LKW mit dem BE-Fuelsaver® Typ XLP ausgestattet. In den Folgemonaten war eine Treibstoffreduktion von über 10% messbar. Da ein seriöser Vergleich unter identischen Bedingungen stattfinden sollte, boten sich die Sommermonate Juli und August 2017 als ideal an. Bei einer Kilometerleistung von 100.000 km werden rund 8.000 Liter Diesel eingespart und gleichzeitig die Emissionen reduziert. Bei dieser Treibstoffreduktion beträgt der Amortisationszeitraum je nach Kraftstoffpreis (aktuell mit 1 Euro gerechnet) lediglich 10 Monate!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen mit einer Ersparnis = 8l p/100km, das sind knappe 8 %!

JülyBio_MANVerbrauchsverg2016_17[1]

Ob es darum geht, den Benzin-, Diesel- oder Gasverbrauch zu senken, ist für den BE-Fuelsaver® unerheblich. Der Verbrauch sinkt mit dem Einsatz des Stiftes um 6 bis 20 Prozent. Beim gefährlichen Feinstaub (Rußpartikel) sind bis zu 86 Prozent möglich, bis zu 100 Prozent Reduzierung des CO-Wertes bei Benzinern und beim HC-Wert ist eine Reduzierung bis zu 50 Prozent möglich. Diese Werte wurden in den vergangenen Jahren hinlänglich nachgewiesen.

Pressekontakt
Roswitha Frank / Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: roswitha.frank@web.de

Tschüss Feinstaub – 96 Prozent Emissionsreduktion

Tschüss Feinstaub – Ultrafeinstaub-Messungen an einem Lada zeigen 96 Prozent Emissionsreduktion!

Zumikon, 04.09.2017 (Ambition AG) – Noch immer ist die Anzahl der Skeptiker gegenüber der hochwirksamen und extrem umweltfreundlichen Technologie von NG zu hoch! Ein Kunde aus Deutschland wollte es genau wissen, was Sache ist und hat eine Feinstaubmessung durch einen Hersteller von Messgeräten durchführen lassen. Das nachstehende Ergebnis spricht deutlich für den Einsatz des BE-Fuelsaver® bei Verbrennungsmotoren. Die Ultrafeinstaub-Messungen an seinem Fahrzeug zeigten eine Reduzierung des Feinstaubs um 96 %.

Es handelt sich um eLada4x4_Feinstaubmessunginen Lada 4×4 1,7 LTR83 PS, Euro 6 

zur Vorbereitung auf den Roadtrip Berlin – Moskau wollte ein Kunde die Feinstaub Emission mit und ohne BE-Fuelsaver® wissen. Dazu ist eigens ein Vertreter des Messgeräteherstellers TSI GmbH, Neuköllner Str. 4 in Aachen
 nach München gereist, um die Messungen vorzunehmen.

Der Lada hatte ohne BE-Fuelsaver® einen Partikelausstoß von: 144.910 

Lada_Feinstaubmessung ohne BE-Fuelsaver

 

 

 

 

 

Der Lada hatte MIT dem BE-Fuelsaver® nur noch einen Partikelausstoß von: 5.777

Lada_Feinstaubmessung mit BE-Fuelsaver

 

 

 

 

 

FAZIT der Feinstaubmessung – Eine Reduktion von 96%!

Nach dem Einbau des BE-Fuelsaver® sind die ultrafeinen Staubartikel von 25 auf unter 10.000 gesunken. Ohne BE-Fuelsaver® lag die Schwankungsbreite zwischen 100.000 bis 200.000 Partikelkonzentration in einem cm3 (Kubikzentimeter) Der Mittelwert sank von 144.190 auf 5.777 Feinstaubpartikel pro Kubikzentimeter. Das ist eine Reduktion von 96%!

Pressekontakt
Roswitha Frank / Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: roswitha.frank@web.de

 

Stickoxide & Feinstaub aus Diesel-Abgasen

Zumikon, 01.09.2017 (Ambition AG) – Leider ist die Gesundheitsschädlichkeit der Diesel-Abgase nach wie vor ein Dauerbrenner-Thema. Der Kinderarzt Gerald Hofer berichtet in einem Interview mit der Huffingtonpost über seine Erkenntnisse. Er warnt eindringlich davor, welche dramatischen Auswirkungen die Verkehrsemissionen auf den Körper von Heranwachsenden haben können. Und immer wieder muss darauf hingewiesen werden, dass sowohl der Sprit-Fuchs® als auch der BE-Fuelsaver® die NOx- und Feinstaub-Emissionen bei Diesel-Fahrzeugen um bis zu 96 % senken. Bei gleichzeitiger, teils erheblicher, Reduktion des Spritverbrauchs.

Stickoxide & Feinstaub aus Diesel-Abgasen sind schädlich für die Gesundheit!

Der Ruß aus einem Diesel-Fahrzeug habe besonders kleine Partikel, erklärt der Arzt im Interview. “Ähnlich wie Asbest wird er in der Lunge abgelagert. Ähnlich wie bei Asbest besteht ein erhöhtes Risiko für Krebs.” Und am schlimmsten leiden die Kinder. Kinder hätten noch viel mehr Lebensjahre vor sich als beispielsweise ein 40-Jähriger – und “je länger ein Mensch dieser Luftverschmutzung ausgesetzt ist, desto höher sind die Risiken.” Der Kinderpneumologe und –kardiologe Hofer erklärt weiter: „Außerdem sei die Lunge in den ersten Lebensjahren noch nicht vollständig entwickelt. Dabei können Luftschadstoffe eine ungünstige Auswirkung auf die Entwicklung der Lunge haben. Hofer ist sich sehr sicher und sagt: „Würde man eine valide, langfristige Untersuchung machen, würde man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit feststellen, dass Kinder, die an sehr stark befahrenen Straßen leben, eine geringere Lebenserwartung haben als andere.”

Im Grunde ist das alles nichts Neues. Seit Jahren wird in Studien immer wieder festgestellt, dass insbesondere Feinstaub für unsere Gesundheit ein enormes Risiko darstellt. Immer wieder spielt im Zusammenhang zwischen Erkrankungen der Atemwege und des Stoffwechsels die Feinstaubbelastung in der Luft eine große Rolle! Der Sprit-Fuchs® und der BE-Fuelsaver® sind eine einfache Lösung des Problems: damit werden schon bei der Verbrennung der Feinstaub und die Partikel deutlich reduziert. In der Folge entsteht natürlich auch ein sehr viel geringerer Sekundäreffekt. 

Pressekontakt
Roswitha Frank / Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: roswitha.frank@web.de

NOx Emissionen, Ruß- bzw. Feinstaub bis 96% senken

Wir haben die Lösung: Mit „BE-Fuelsaver® und „Sprit-Fuchs®“ die NOx Emissionen und Ruß- bzw. Feinstaubausstoß bis zu 96% senken!

Zumikon, 11.08.2017 (Ambition AG) – Der vor ein paar Tagen stattgefundene „Diesel-Gipfel“ hat vor allem eines erreicht: den Schutz der deutschen Autoindustrie. Dabei haben wir schon lange die Lösung für alle Probleme und folgenden Tipp: Einen ‚ehrlichen‘ Sprit-Fuchs® oder BE-Fuelsaver® kaufen und ohne Leistungsverluste, NOx Emissionen und den Ruß- bzw. Feinstaubausstoß bis zu 96% senken! Bei gleichzeitiger, teils erheblicher, Reduktion des Spritverbrauchs. Mehrere Gemeinden in Österreich haben den BE-Fuelsaver® seit Jahren erfolgreich im Einsatz. Weltweit wurde er inzwischen mehr als 50.000 Mal verkauft. Probieren Sie es selbst, risikolos mit Geld-zurück-Garantie!

Sowohl beim BE-Fuelsaver® als auch beim Sprit-Fuchs® wird über einen Quanteneffekt die molekulare Struktur der Treibstoffe (Benzin und Diesel) gezielt verändert. Im Ergebnis wird bei allen Fahrzeugen der Verbrennungsprozess im Motorraum optimiert. Dieses wiederum führt zu Einsparungen beim Spritverbrauch, zu einem verringerten Ausstoß an gefährlichem Feinstaub und zu weniger Ablagerungen im Brennraum und an den Ventilen. Mit beiden Produkten lassen sich die aktuellen Probleme der Automobilindustrie nicht nur einfach lösen, sondern auch noch preiswert. So kann man den BE-Fuelsaver® für Pkw ab € 79,90 und den Sprit-Fuchs® für € 349 kaufen. Geradezu lächerlich, wenn man bedenkt, das sich der angerichtete Schaden im mehrstelligen Milliardenbereich bewegen wird. Im Video BE-Fuelsaver® und im Video Sprit-Fuchs® wird die Funktionsweise verständlich erklärt.

„Geheimakte VW – Wie die Regierung den Konzern schützt“.

So lautet der Titel der Sendung und lief am Gipfel-Tag, kurz bevor dieser vorbei war, nämlich eine Viertelstunde vor Mitternacht. Ein super Programmplatz vor allem für alle Arbeitnehmer. Deswegen hier der Link https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-geheimakte-vw-100.html zu der Sendung. Jede Menge Stoff jedenfalls, der schon in Richtung einer veritablen Staatsaffäre weist. Das findet zumindest gar die ZDF-Redaktion der Doku-Reihe „Zoom“ die bislang unbekannte Hintergründe des Abgas-Skandals recherchierte.

Eine Software-Nachrüstung soll es rausreißen.

Der billigste Lösungsversuch, von dem bekannt ist, dass er bestenfalls gerade mal in Verbesserungen der NOx-Emissionen von 25 – 30 Prozent resultieren wird. Bei bis zu 6,7-facher Überschreitung des Grenzwerts mancher Diesel-Fahrzeuge ist das nur eine kleine Linderung der Abgasprobleme. Und Messungen an auf diese Weise „nachgebesserten“ Fahrzeugen ergeben außerdem ein anderes Bild. Vor allem wird die Emissionsreduktion anscheinend mit einer Leistungsreduktion nachgerüsteter Fahrzeuge erkauft – so zumindest lauten einige derzeitige Rückmeldungen frustrierter und verärgerter Käufer vielgepriesener sauberer Diesel-Pkws.

Das gibt’s nicht beim BE-Fuelsaver® und Sprit-Fuchs! Im Gegenteil verzeichnen viele Kunden eher eine bessere Leistung des Fahrzeugs (z.B. besserer Drehmoment). Beide Produkte waren schon kurz nach ihrer Einführung ein Erfolg. Mit BE-Fuelsaver® und Sprit-Fuchs® nutzen Autofahrer eine intelligente wie einfache Technologie mit vielen Vorteilen.

  • Reduzierung der toxischen Gase zwischen 20 und 96 %
  • Ruß-Partikelreduzierung (gefährlicher Feinstaub) zwischen 20 und 96 %
  • Ersparnis zwischen 6 und 20 % beim Treibstoffverbrauch
  • Der Verbrennungsprozess im Motorraum wird bei allen Fahrzeugen optimiert
  • Weniger Ablagerungen im Brennraum und den Ventilen

Verlierer sind Verbraucher und Umwelt

Die einen haben es erwartet, die anderen befürchtet: Der Diesel-Gipfel ist vor allem ein Erfolg der Automobilindustrie. Software-Nachrüstungen für fünf Millionen Pkw – was da großartig als Ergebnis verkauft wird, ist eigentlich eine pure Selbstverständlichkeit und überhaupt nicht großartig, wenn man bedenkt, dass darin schon die 2,5 Millionen Nachrüstungen enthalten sind, die VW längst zugesagt hat. Die Autobauer, die belogen und betrogen haben, sind mit einem blauen Auge davongekommen, und die Große Koalition hat wieder einmal keine klare Kante gezeigt. Die VW-Abgasaffäre ist der wohl größte Wirtschaftsskandal der deutschen Nachkriegszeit. Mehr als 22 Milliarden Euro hat Deutschlands größter Autobauer bislang dafür bezahlt. Und noch ist der ganze Skandal längst nicht beerdigt.

Pressekontakt
Roswitha Frank / Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: roswitha.frank@web.de

 

Sprit-Fuchs®: Sprit sparen & mehr

Zumikon, 12.07.2017 (sprit-fuchs.de) – Viele Kunden, die den Sprit-Fuchs® erwerben und testen, sind ziemlich schnell überzeugt bis begeistert von seinen Effekten. Schon lange ist bekannt, dass mit der Montage des Sprit-Fuchs® auf der Treibstoffleitung viele Vorzüge verbunden sind:

  • Ersparnis zwischen 6 und 20 % beim Treibstoffverbrauch
  • Reduzierung der toxischen Gase zwischen 20 und 90 %
  • Ruß-Partikelreduzierung (gefährlicher Feinstaub) zwischen 20 und 90 %
  • Der Verbrennungsprozess im Motorraum wird bei allen Fahrzeugen optimiert
  • Weniger Ablagerungen im Brennraum und den Ventilen
  • Schnelle Montage durch Aufklippen direkt auf der Treibstoffleitung
  • Keine Probleme mit Garantie oder Gewährleistung, da nichts an Motor oder
    Elektronik verändert wird.

Immer wieder gehen bei der Ambition AG zu den Erfahrungen nette Zuschriften begeisterter Anwender und lobende Rückmeldungen wie die beiden nachfolgenden ein.

Sprit-Fuchs® spart rund 15 % Benzin bei Toyota Celica.
Ein schönes Feedback eines zufriedenen Toyota Fahrers, K. M., Brühl, welches sich wie folgt liest: „Wie besprochen, hier meine Erfahrungen! Ich habe einen Toyota Celica Bj. 2002, der im Schnitt 7.0 Liter Sprit verbraucht hat. Mit dem Sprit-Fuchs® bin ich jetzt bereits nach ein paar Tankfüllungen sogar knapp unter 6 Liter Verbrauch auf 100 km gekommen. Ergibt also eine Treibstoff-Einsparung von 15 Prozent. Das ist super! Außerdem liegt der Wagen besser am Gas und läuft auch ruhiger. Nicht zu vergessen, die Schadstoffreduktion. Vielen Dank!“

Sprit-Fuchs® spart knappe 20 % Diesel bei Audi Quattro A3.
Ein weiteres Feedback eines zufriedenen Audi Quattro Fahrers S. R., Deutschland: „Gerne wollte ich Ihnen Rückmeldung bezüglich meiner ersten Erfahrungen mit dem Spritfuchs geben: Ich fahre einen Audi Quattro A3 Diesel.
 Auf einer Referenzstrecke über 300 Kilometer hatte ich den Verbrauch bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h mit exaktem Wiederauffüllen ermittelt: 5.5 Liter/100 km. Nach dem Einbau des Sprit-Fuchs® habe ich die gleiche Strecke wieder identisch absolviert, diesmal mit 4.5 Liter/100 km. Also knappe 20% Einsparung! Super, vielen Dank! P.S: Der Bordcomputer hatte allerdings nur 10% Einsparung angezeigt.“

Die Aufzählung von Referenzen begeisterter Kunden ließe sich ohne Probleme fortführen. Mit dem Sprit-Fuchs® nutzen Autofahrer eine intelligente und einfache Technologie, dessen Funktionsweise im Video verständlich erklärt wird.

Weitere Informationen über die Wirkungsweise des Sprit-Fuchs® findet man unter: www.sprit-fuchs.de